| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Willkommen in diesem Forum

See me beautiful - Marshall B. Rosenberg
 1
24.09.12 12:32
dlaniar 

Administrator

See me beautiful - Marshall B. Rosenberg

In einer Schule in Washington habe ich einmal mit einer Gruppe von Schülern der achten Klasse gearbeitet und ihnen beigebracht, Kontakt zu den Gefühlen und Bedürfnissen aufzunehmen, die in ihren Aussagen enthalten waren. Ich forderte sie auf, eine Liste von Äußerungen ihrer Eltern, Lehrer und Klassenkameraden zusammenzustellen, die sie als Kritik an ihnen verstanden, und ich demonstrierte ihnen, wie sie lernen könnten zu spüren, welche Gefühle und Bedürfnisse hinter diesen Äußerungen steckten. Ich sagte ihnen, jede Botschaft, die wie Kritik klänge, sei in Wahrheit ein Lied, das ich ihnen vorsingen würde. Das Lied heißt, „See Me Beautiful" und stammt von Kathy und Red Grammer.

    Sieh die Schönheit in mir;
    such' das Beste in mir.
    Das ist es, was ich wirklich bin
    und was ich wirklich sein will.
    Es mag etwas dauern,
    Es mag schwer zu finden sein,
    aber sieh die Schönheit in mir.

    Sieh die Schönheit in mir, jeden Tag:
    Kannst du das Wagnis eingehen,
    kannst du eine Möglichkeit finden,
    in allem, was ich tue,
    mich durchscheinen zu sehen
    und meine Schönheit wahrzunehmen?


(See Me Beautiful von Kathy & Red Grammer, © 1986 Smilin Atcha Music Inc. Veröffentlicht auf Red Note Records 800-824-2980)

Einen Monat später war ich wieder in der gleichen Stadt und sprach mit einem Lehrer der Schule. Er sagte grinsend: „Ist Ihnen eigentlich klar, was für Monster Sie geschaffen haben? Jedesmal wenn wir die Kinder anbrüllen, nehmen sie einander in die Arme und singen: „See Me Beautiful!"

Aus: Marshall B. Rosenberg: „Erziehung, die das Leben bereichert“ – S. 80/81

Zuletzt bearbeitet am 24.09.12 14:35

13.10.12 18:11
dlaniar 

Administrator

Re: See me beautiful - wirklich menschlich handeln können nur Menschen, die sich selbst lieben.

Geschrieben hat ja bislang niemand etwas dazu, aber ich habe mit mehreren Leuten über diesen Text von Rosenberg gesprochen. Das Wichtigste, was bei diesen Gesprächen heraus kam, war wohl die Überzeugung, dass ein solcher Umgang mit anderen erst dann deutlich häufiger werden kann, wenn mehr Menschen sich wirklich selbst von ganzem Herzen annehmen und lieben können.



Seit über 2000 Jahren wurden solche Gebote in der Befehlsform von Eltern, Priestern und Lehrern ausgesprochen aber nicht vorgelebt und dann auch nicht befolgt.

Sich selbst zu lieben ist in einer Konkurrenzgesellschaft auch nicht leicht. Der Vergleich mit anderen ist dafür so hinderlich wie die Befehlsform der Gebote und das mangelnde Vorbild.

14.10.12 03:05
derda 
Re: wirklich menschlich handeln können nur Menschen, die sich selbst lieben

dlaniar:
Das Wichtigste, was bei diesen Gesprächen heraus kam, war wohl die Überzeugung, dass ein solcher Umgang mit anderen erst dann deutlich häufiger werden kann, wenn mehr Menschen sich wirklich selbst von ganzem Herzen annehmen und lieben können.

Seit über 2000 Jahren wurden solche Gebote in der Befehlsform von Eltern, Priestern und Lehrern ausgesprochen aber nicht vorgelebt und dann auch nicht befolgt.

Sich selbst zu lieben ist in einer Konkurrenzgesellschaft auch nicht leicht. Der Vergleich mit anderen ist dafür so hinderlich wie die Befehlsform der Gebote und das mangelnde Vorbild.

Jeder Satz genug Stoff für ein Buch . . .

Ich will nur was schreiben zu dem ersten Gedanken: "Wirklich menschlich miteinander umgehen können nur Menschen, die sich selbst von ganzem Herzen annehmen und lieben." Bemüht haben sich darum schon seit langer Zeit die Vordenker, aber sie haben die Mehrheit nicht erreicht. Warum sollten sie es jetzt schaffen?

17.12.13 01:13
dlaniar 

Administrator

Re: See me beautiful - Marshall B. Rosenberg

derda:
Bemüht haben sich darum schon seit langer Zeit die Vordenker, aber sie haben die Mehrheit nicht erreicht. Warum sollten sie es jetzt schaffen?

Warum sie es jetzt schaffen sollten, ist doch eigentlich bekannt. Noch nie war die Schere zwischen Arm und Reich größer. Noch nie war die Verelendung weiter Teile der Erde schlimmer (mit mehreren Tausend von Hungertoten stündlich). Noch nie war die Zerstörung von Lebensräumen auf der Erde verheerender und damit die Geschwindigkeit mit der Arten aussterben.


Und noch nie war so deutlich bekannt, dass all das Elend nicht naturbedingt ist sondern eine zwangsläufig eintretende Folge des ungebremsten exponentiellen Wachstums des Geldes.


Und die Bedingungen, dass sie es schaffen könnten , waren noch nie so gut

Die Ideen von Grundeinkommen und vom Staat ausgegebenen umlaufgesichertem Geld waren noch nicht bekannt und die technischen Möglichkeiten zur Verbreitung dieser Ideen sind besser als je zuvor.

Trotz der schrecklichen Verdummung durch die Massenmedien gibt es an vielen Orten der Erde viel versprechende weiterführende Initiativen.

Es liegt an uns, ob wir uns daran beteiligen in irgend einer Form oder sogar eigene Initiativen starten.

Wir können aber auch den Kopf in den Sand stecken . . .



Zuletzt bearbeitet am 27.12.13 02:53

15.03.14 00:22
dlaniar 

Administrator

Re: See me beautiful - Marshall B. Rosenberg - Energy-EFT etc . . .

derda:
Bemüht haben sich darum schon seit langer Zeit die Vordenker, aber sie haben die Mehrheit nicht erreicht. Warum sollten sie es jetzt schaffen?


Nun sieht es ja wirklich nicht danach aus, als wenn wir denn morgen oder nächstes Jahr bereits ein menschengerechtes Wirtschafts-System haben könnten, aber trotzdem sind die Möglichkeiten faszinierend, die heute angeboten werden.

Ich habe gerade in den letzten Tagen das Buch von Silvia Hartmann durchgearbeitet: ENERGY EFT - Die neue Dimension der Klopfakupressur: Entfesseln Sie Ihre volle Lebensenergie

Dieses Buch wird bei der Ausbildung bei Detlev Tesch vorausgesetzt.
http://webtesch.de/

Da werden Multiplikatoren ausgebildet, die nicht nur geheilt werden sollen von all der Kacke, mit der bei uns Kinder verbogen werden, sondern die auch anderen dazu verhelfen können sollen, nicht nur schmerzfrei zu werden sondern darüber hinaus ein ungeahntes Gefühl von Lebensfreude und Energie kennen zu lernen.

Das Buch von Frau Hartmann kann ich trotzdem nicht wirklich empfehlen, weil da durch die Hintertür ein Esomüll verbreitet wird.

Wenn da unser ehrwürdiges Unterbewusstsein - an den Ergebnissen der Neurobiologen vorbei - als Energiegehirn umgetauft wird, ist es für naturwissenschaftlich orientierte Menschen schwer annehmbar. Auch dass dazu aus alten Büchern die Vorstellung eines Energiekörpers vorausgesetzt wird, ist für mich schwer nachvollziehbar.

Nur scheint trotz der kruden Erklärungen der Erfolg diesen Menschen recht zu geben.

Wer heilt - hat Recht!


Ich bin für mich noch nicht fertig, mir für diese Methoden den gedanklichen Hintergrund plausibel und annehmbar zu machen, aber ich möchte dennoch beginnen, sie mir praktizierend zu eigen zu machen.

Ich werde demnächst hier davon berichten . . .

15.03.14 09:57
dlaniar 

Administrator

Die großen Zusammenhänge

Mein Vater wurde 1897 geboren. Bei meiner Geburt war er also schon recht alt - 48 Jahre.

So wurde ich erzogen nach Regeln, die noch aus dem Kaiserreich stammten. . .

Diesem Mann, der mein Vater war, gelang es kaum, über diese eigene Gewordenheit hinaus zu schauen.

Und doch war auch er ein Suchender. Er las Hermann Hesse und den Pilger Kamanita von Karl Gjellerup als Einschlaflektüre zum Mittagsschlaf. Und ich bin ihm dankbar, dass er die Bindung an das Christentum nicht als für mich verbindlich vertrat.

Dieser Mann erzählte gelegentlich, dass in seiner frühen Kindheit zum Beginn des 20. Jahrhunderts in seiner Heimatstadt Hainichen in Sachsen ein alter Mann lebte, der um 1820 als junger Mann als Bergmann in Freiberg gearbeitet hatte. Es war wohl ein entfernter Verwandter. Ich weiß nicht einmal seinen Namen.

Dieser alte Mann erzählte von den Heinzelmännchen und Moosweiblein, die er noch erlebt habe als er im Bergwerk angefangen hatte vor fast 200 Jahren. Diese Wesen waren da und für jedermann erlebbar, und er erzählte die Geschichten, die er von ihnen zu erzählen wusste, aber sie verschwanden dann. Um 1900, als er dies dem Kind erzählte, das einmal mein Vater werden sollte, gab es sie schon lange nicht mehr, aber er war sich sicher, dass sie wieder kommen würden. Und er sagte auch schon die Zeit voraus. Er war sich sicher, dass sie wieder kommen würden um das Jahr 2000.

 1
wirklich   naturwissenschaftlich   zusammenzustellen   Konkurrenzgesellschaft   Veröffentlicht   Klopfakupressur   umlaufgesichertem   menschengerechtes   Wirtschafts-System   durchgearbeitet   Geschwindigkeit   beautiful   Energiekörpers   Einschlaflektüre   weiterführende   nachvollziehbar   Unterbewusstsein   Klassenkameraden   Multiplikatoren   Heinzelmännchen