| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Willkommen in diesem Forum

Energiepolitik - Taktiken der Stromkonzerne
 1
06.08.12 15:31
dlaniar 

Administrator

Energiepolitik - Taktiken der Stromkonzerne

Projekt Eine andere Welt – wie denn?
Denkanstoß Nr. 21


Sie behaupten, nur sie könnten Versorgungssicherheit gewährleisten. Gewählte glauben, anzeigenabhängige Medien verbreiten. Sie behaupten, Kohle, Öl, Gas, Uran werden gebraucht, um die Energieversorgung
sicher, sauber, bezahlbar zu halten.
Und sie nennen das "Mut und Realismus für Deutschlands Energiezukunft".

Die Realität sieht so aus: Kohle ist nicht sauber zu kriegen, weil die Technik der CO2-Abscheidung und –lagerung die Produktionskosten um 40 bis 90 Prozent verteuert, weil das Abscheiden des CO2 zusätzlich Energie verbraucht, weil die sichere Lagerung ähnlichen Aufwand benötigt wie die Endlagerung des Atommülls.
Das Öl wird zusehends knapper, die Förderung risikoreicher, der Förderhöhepunkt (Peak Oil) ist überschritten. Ölreiche Golfstaaten investieren längst in erneuerbare Energien. Unsere Konzerne wollen 400 Milliarden Euro einsetzen, um bis zum Jahr 2050 bescheidene 15 Prozent des Energiemixes durch Solarthermie aus der Sahara bereitzustellen. Im Klartext: CO2-reiche Kohleabgase, strahlender Atommüll werden auch dann noch entstehen. Nichts wäre gelöst. Zukunftsfähigkeit? Null!

Und wie soll's gehen mit der Vollversorgung Europas und seiner Nachbarn mit Strom aus erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2030? Wind (66) Biomasse (17) Wasser (15) Sonne (2 Prozent) werden dort genutzt, wo sie am ertragreichsten vorhanden sind. Sonnen-, wasser- und windreiche Länder bauen eine eigenständige Energieversorgung auf oder aus. Hochspannungsgleichstromübertragungsleitungen transportieren Überschüsse des dezentral erzeugten Stroms an die Orte des Bedarfs. Das dazu benötigte Leitungsnetz wird in öffentlicher Verantwortung, z.B. durch einen Zusammenschluss kommunaler Versorger, errichtet und betrieben. Aufwändige und teure Speichertechniken werden überflüssig. Erschwingliche Preise werden wieder möglich. Gründe für Kriege um knapper werdende fossile und nukleare Rohstoffe entfallen. Dieser Lösungsweg ist übertragbar auf alle Bereiche des Planeten. Der GEbrauch der Fülle eröffnet ALLEN Menschen die Chance, menschenwürdig zu leben. Der Anteil am Klimawandel des auf VERbrauch, Verschwendung, Vergeudung, Zerstörung fußenden Wirtschaftens entfällt.

http://www.euractiv.de/zukunft-und-refor...per-grid-002815

 1
zukunft-und-refor   Energiepolitik   Energiezukunft   Energieversorgung   Produktionskosten   Zukunftsfähigkeit   Vollversorgung   Zusammenschluss   anzeigenabhängige   bereitzustellen   ertragreichsten   Erschwingliche   CO2-Abscheidung   Hochspannungsgleichstromübertragungsleitungen   Förderhöhepunkt   Versorgungssicherheit   transportieren   menschenwürdig   per-grid-002815   Speichertechniken