| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Willkommen in diesem Forum

Energy-EFT
 1 2
16.03.14 23:33
dlaniar 

Administrator

Energy-EFT

Das Buch von Silvia Hartmann: "ENERGY EFT - Die neue Dimension der Klopfakupressur: Entfesseln Sie ihre volle Lebensenergie!" beschäftigt mich.

Ich habe hier im Forum auch an anderer Stelle schon davon geschrieben:
http://www.pachizefalos.de/forum/thread....&thread=7#4

Mich bewegt besonders der eine Grundgedanke dieses Buchs: Gesund ist man noch nicht, wenn die Syptome verschwunden sind. Gesund ist man erst dann, wenn man sich super vital und lebendig fühlt. Der englische Originaltitel lautet: "ENERGY EFT - Energize Your Life From -10 to +10"





Zuletzt bearbeitet am 17.03.14 00:30

17.03.14 00:41
dlaniar 

Administrator

Re: Energy-EFT

Gesund ist man noch nicht, wenn die Syptome verschwunden sind. Gesund ist man erst dann, wenn man sich super vital und lebendig fühlt.
Die neue Definition von Gesundheit eröffnet ganz neue Perspektiven.



Die armen verwirrten Menschlein, die glauben, Militär sei für die Sicherheit eines Landes notwendig, können einem mit dieser Sicht nur noch leid tun.

Zuletzt bearbeitet am 17.03.14 08:13

17.03.14 14:03
dlaniar 

Administrator

Die Klopf-Akupressur wird auch ohne Energiegedöns wirksam sein



Die Anweisungen, die Frau Hartmann in ihrem Buch gibt, sind verständnisvoll und einfühlsam. Sie regt damit ein behutsames Vorgehen an, bei dem die Achtsamkeit gefordert wird.

Wer dem nachkommen kann und immer wieder innehält, um zu spüren und wahrzunehmen, wird ganz sicher profitieren von dem Klopfen, ob er nun die esoterische Vorstellung eines Energiekörpers übernimmt oder nicht.

Ich bin ziemlich sicher, dass dabei nicht einmal die von den EFT-Leuten angegeben Punkte gewählt werden müssen für das Klopfen. Wenn ich statt auf das Jochbein auf den Kaumuskel vor dem Ohr klopfe, werde ich ganz ähnlich die Veränderung meiner Emotionen beobachten können.

Der Spruch von der alten Nonne ist fast 500 Jahre alt und wird wohl vielen Leuten geholfen haben, ihre unselige Prägung durch die christliche Erziehung etwas zu modifizieren und dadurch eine subjektive Verbesserung zu verspüren . . .

Wesentlich ist, dass die eigene Gewordenheit in Frage gestellt wird.

So beschissen auch vieles in der Welt ist, die von gequälten Kreaturen regiert wird, so sicher kann jeder Einzelne sein subjektives Befinden verbessern.

Ändern kann ich nur mich selbst. Und dazu geben Silvia Hartmann und all die Leute, die EFT und Emo-Trance anbieten, wertvolle Hilfen.

Ich werde ganz sicher mehr zu meinem Besseren verändern, wenn ich mit der Klopfmethode meine negativen Prägungen bewusst mache und durch gesündere Vorstellungen ersetze, als wenn ich am Fernseher hänge und mir mit Sportsendungen oder Krimis meine lebensfeindlichen Vorurteile bestätigen lasse . . .

17.03.14 17:39
dlaniar 

Administrator

Re: Energy-EFT

dlaniar:
Ändern kann ich nur mich selbst. Und dazu geben Silvia Hartmann und all die Leute, die EFT und Emo-Trance anbieten, wertvolle Hilfen.

Das soll keineswegs heißen, dass ich hier dafür eintrete, dass jeder nur sich selbst verändern sollte. . .

Wünschenswert ist, dass die aus der Befreiung von alten Mustern gewonnenen Kräfte auch eingesetzt werden für das Gemeinwohl. Nur dann wird wirklich ein Schuh daraus . . .

Erfreulicherweise schreibt Frau Hartmann im letzten Kapitel auch: Ob Energiekörper tatsächlich existieren oder ob der Begriff „Energie" lediglich eine Metapher ist, die spektakulär gut funktioniert, das spielt keine Rolle.

Die Existenz einer Seele, die im Gegensatz von Körper und Geist nur aus Energie bestünde, steht für sie aber außer Frage.

Dabei ist es für mich noch nicht geklärt, wie weit sämtliche erfahrbaren "Energien" unserer Emotionen nicht doch zu erklären sind aus dem Zusammenwirken unseres Gehirns mit unserem Körper.

Für die Anwendung von EFT ist diese Frage aber auch nicht wirklich relevant. Ich muss nicht wissen, welche physikalischen Besonderheiten das Wasser hat, um darin zu schwimmen.

Und dann schreibt Silva Hartmann hervorgehoben in einem Kasten zwei Sätze, die wirklich Mut machen:



So erfreulich für jeden Einzelnen ein Zugewinn an Gesundheit und Lebendigkeit ist, wirklich weiterbringend ist es erst dann, wenn die hinzugewonnene Kraft eingesetzt wird zur Genesung der ganzen Menschheit.

20.03.14 11:02
dlaniar 

Administrator

Re: Energy-EFT

In einer privaten email bekam ich eine Antwort zu diesem Thema, die ich hier einfüge:

U.:
Der klügste Satz Deiner Rezension ist dieser: "So erfreulich für jeden Einzelnen ein Zugewinn an Gesundheit und Lebendigkeit ist, wirklich weiterbringend ist es erst dann, wenn die hinzugewonnene Kraft eingesetzt wird zur Genesung der ganzen Menschheit." Der dümmste ist gottseidank nicht von Dir: "Wenn wir uns länger als 15 Sekunden über etwas ärgern, dann liegt es an unseren eigenen unerledigten Geschäften." Ich ärgere mich schon seit Jahren über Ungerechtigkeit und Krieg. Und das Geschäft wird erst erledigt sein, wenn die Ursachen erledigt sind.

Ich antworte hier auf die Einschätzung, dass der Satz von Frau Kübler-Ross besonders dumm sei.

Das ist wohl eine emotionale Bemerkung, die zeigt, dass dieser Mensch sich sehr wohl ärgert über den Beitrag als Ganzen und besonders über diesen Satz.

Und es lohnt sich, darüber nachzudenken, was wohl wirklich gemeint ist in dem Ausspruch von Kübler-Ross.

Ich zitiere dazu aus David Servan-Schreiber: "Die neue Medizin der Emotionen":

David Servan-Schreiber:
WENN DIE BEIDEN GEHIRNE NICHT MITEINANDER ZURECHTKOMMEN
(Anmerkung: die beiden Gehirne sind das Limbische System und die Großhirnrinde des Tagesverstandes.)

Die beiden Gehirne, das emotionale und das kognitive, nehmen die von der Außenwelt kommende Information nahezu gleichzeitig auf. Danach können sie entweder gut zusammenarbeiten oder aber einander die Kontrolle über Denken, Gefühle und Verhalten streitig machen. Das Resultat dieser Interaktion - Kooperation oder Konkurrenz - bedingt, was wir fühlen, und bestimmt unser Verhältnis zur Welt und zu anderen Menschen. Die verschiedenen Formen von Rivalität zwischen beiden Gehirnen machen uns unglücklich. Ergänzen sich hingegen emotionales und kognitives Gehirn und gibt das eine die Richtung vor, wie wir unser Leben gestalten wollen (das emotionale), während das andere uns dazu bringt, so klug wie möglich in eben dieser Richtung vorwärts zu gehen (das kognitive), verspüren wir eine innere Harmonie - »Ich bin genau da, wo ich in meinem Leben sein möchte« -, die jeglichem dauerhaften Wohlbefinden zu Grunde liegt.

Ärgern = emotional = Disstress

Das Gesagte oder das Ereignis wird vom limbischen System (das im Wesentlichen auf eine Sammlung kindlicher Erfahrungen zurückgreift) als unangemessen und ärgerlich eingestuft, ich ärgere ich mich. Befehl an Nebenniere: Adrenalin ausschütten! Emotion. Puls steigt an. Blutdruck steigt an. . . Eventuell steigt die Magensäure-Produktion an etc.

Dieser Prozess läuft aber nicht gleichzeitig ab, wie Servan-Schreiber hier schreibt, sondern eben nur fast gleichzeitig - und tatsächlich einige tausendstel Sekunden (20 ms) früher als ich mit dem Tagesverstand den Vorfall wahrnehme. Die gefühlsmäßige Beurteilung ist fertig, bevor ich überhaupt weiß, was vorgefallen ist.
Jetzt habe ich die Möglichkeit, das Erlebte zu überdenken. Und das ist, was Kübler-Ross empfiehlt
Bleib nicht länger als notwendig bei der Produktion von Stresshormonen.
Die erwachsene Reaktion kann nicht ärgerlich sein. Jetzt geht es darum, zu deeskalieren. Was empfindet das Gegenüber? Welche Bedürfnisse mag das Gegenüber haben?(Empathie) Welche Gefühle habe ich? Welche Bedürfnisse habe ich? (Selbstwahrnehmung)

Die Verhandlung, die stattfindet auf solch einer Ebene, ist nicht mehr emotional gesteuert.

Und es ist an der Zeit, dass in Parlamentierbuden wie dem Bundestag und den Parlamenten anderer Staaten eine entsprechende Redekultur angestrebt wird. Es ist an der Zeit, dass Wirtschaftsentscheidungen so getroffen werden. Und es ist an der Zeit, dass Menschen Hilfe angeboten wird, die dazu nicht in der Lage sind.

Michael Fuß:
Richte deine Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Person und sage zu dir selbst:

"Genau wie ich...

1. ...strebt dieser Mensch nach Glück in seinem Leben.

2. ...versucht dieser Mensch, im Leben Leid zu vermeiden.

3. ...hat dieser Mensch Trauer, Einsamkeit und Verzweiflung erfahren.

4. ...versucht dieser Mensch, die eigenen Bedürfnisse zu erfüllen.

5. ...lernt dieser Mensch über das Leben."

Übung aus ReSurfacing von Harry Palmer


Zuletzt bearbeitet am 24.03.14 00:31

21.03.14 07:42
alterego 

Re: Energy-EFT

dlaniar:
In einer privaten email bekam ich eine Antwort zu diesem Thema, die ich hier einfüge:

Da schreibt dir einer privat ne mail, und du zerrst die hier in die Öffentlichkeit. Hast du dir wenigstens eine Zustimmung dazu geholt?

dlaniar:
Das ist wohl eine emotionale Bemerkung, die zeigt, dass dieser Mensch sich sehr wohl ärgert über den Beitrag als Ganzen und besonders über diesen Satz.

Interpretation!
Wer gibt dir das Recht, so über andere zu schreiben? Oder hast du dir dazu die Erlaubnis geholt?

Frag doch nach, ob du richtig liegst mit deiner Vermutung. Und frag doch besser vorher, ob es recht ist, wenn du deine Vermutung dazu äußerst , , ,

21.03.14 18:03
dlaniar 

Administrator

Re: Energy-EFT

@ alterego

Du hast ja recht!

21.03.14 18:04
dlaniar 

Administrator

Re: Energy-EFT

Der Spruch stammt eigentlich von Heinrich Jakoby, der in "Jenseits von Begabt und Unbegabt" schrieb: Ich wünsche oft, daß über dem Eingang zu unseren Schulen stünde:

"Hier sollt Ihr Spaß am Falschmachen haben!"

Weil meiner Meinung nach das "sollt" nicht wirklich passt zu der Aussage, habe ich ihn so verändert.

21.03.14 20:48
dlaniar 

Administrator

Re: Energy-EFT

23.03.14 12:02
dlaniar 

Administrator

Unmenschlich = Lebensfeindlich

Zuletzt bearbeitet am 23.03.14 12:13

 1 2
verhaltensrelevante   Energy-EFT   zusammenarbeiten   Klopf-Akupressur   Änderungsvorschläge   Wirtschaftsentscheidungen   Entscheidungshilfe   Erfreulicherweise   selbsterfüllende   feature=related   Verhaltensänderung   lebensfeindlichen   Magensäure-Produktion   Parlamentierbuden   wirklich   Religionsstifter   bearbeitet   Selbstwahrnehmung   Glaubensgemeinschaft   Servan-Schreiber