| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Willkommen in diesem Forum

Die Bibel wurde geschrieben zu Zeiten von Sklavenhaltergesellschaften
 1 2
18.12.13 21:12
dlaniar 

Administrator

Die Bibel wurde geschrieben zu Zeiten von Sklavenhaltergesellschaften

Ich würde hier gern darüber diskutieren, was aus heutiger Sicht immer noch sinnvoll erscheint, und was eigentlich überhaupt nicht mehr akzeptabel ist.

21.12.13 11:54
max 
Re: Die Bibel wurde geschrieben zu Zeiten von Sklavenhaltergesellschaften

Hey dlaniar, da haste ja nen fast friedlichen Ansatz hingekriegt!

21.12.13 12:04
dlaniar 

Administrator

Re: Die Bibel wurde geschrieben zu Zeiten von Sklavenhaltergesellschaften

Ja, das ist gar nicht so leicht in einer Gesellschaft, die seit Jahrhunderten geprägt ist von diesen schlangenzüngigen Texten.

21.12.13 12:13
max 
Re: Die Bibel wurde geschrieben zu Zeiten von Sklavenhaltergesellschaften

Das solltest du vielleicht etwas ausführen. Wo sind die Texte schlangenzüngig?

24.12.13 23:34
dlaniar 

Administrator

Re: Die Bibel wurde geschrieben zu Zeiten von Sklavenhaltergesellschaften

@ max

Schlangenzüngig sind weniger die einzelnen Texte.

Die Bibel ist eine Sammlung der unterschiedlichsten Texte, die mal so und mal so sind.

Das Alte Testament hat viele Stellen, die heute als "Schwarze Pädagogik" bezeichnet werden sollten.


Beispiele findet man dort:
http://www.pachizefalos.de/Schwarze-Paed...n-der-Bibel.htm

Andererseits gibt es sehr schöne Stellen wie z.B.
http://www.deutsche-liebeslyrik.de/gotte...e_korinther.htm

Es ist auch durchaus nicht so, dass nur das Alte Testament voll ist mit schlimmen Texten und dass das Neue Testament durchweg menschlich wäre.

http://dk3hn.homepage.t-online.de/phirel_jesus.htm

Viele Christen sind ganz überzeugt, dass es ein Zeichen der Liebe Gottes zu den Menschen sei, dass er seinen eigenen Sohn geschickt habe. Es gehört eine ganze Portion Gutgläubigkeit dazu, zu glauben, das jener Mensch Jesus wirklich Gottes Sohn gewesen sein soll. Aber wenn er wirklich der Sohn dieses Gottes gewesen wäre, wäre es für mich eine hässliche Geschichte von einem Kinderopfer, denn er soll ja geschickt worden sein, um die Menschen zur Umkehr zubewegen und schließlich von ihnen getötet zu werden.

Das ist für mich ungeheuerlich, den eigenen Sohn zu irgendwelchen Leuten zu schicken, damit diese auf den richtigen Weg kommen. Die Leute sind dann plötzlich wichtiger als das eigene Kind.

Da wird also eine recht makabre Geschichte erzählt, um die Liebe dieses Gottes zu den Menschen zu beweisen, der aber an vielen anderen Stellen, besonders im alten Testament als rachsüchtiger Sittenwächter dargestellt wird. Von Liebe keine Spur!

Ich füge im nächsten Beitrag einen Text ein aus dem 5. Buch Mose, Kapitel 28, Vers 15ff. Dieser Text ist zu lang, um noch in diesen Beitrag zu passen.

Zuletzt bearbeitet am 25.12.13 16:57

24.12.13 23:42
dlaniar 

Administrator

Re: Die Bibel wurde geschrieben zu Zeiten von Sklavenhaltergesellschaften

15 Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme Jahwes, deines Gottes, nicht gehorchst, daß du darauf achtest, zu tun alle seine Gebote und seine Satzungen, die ich dir heute gebiete, so werden alle diese Flüche über dich kommen und dich treffen.
16 Verflucht wirst du sein in der Stadt, und verflucht wirst du sein auf dem Felde.
17 Verflucht wird sein dein Korb und dein Backtrog.
18 Verflucht wird sein die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Landes, das Geworfene deiner Rinder und die Zucht deines Kleinviehes.
19 Verflucht wirst du sein bei deinem Eingang, und verflucht wirst du sein bei deinem Ausgang. -
20 Jahwe wird den Fluch, die Bestürzung und die Verwünschung wider dich senden in allem Geschäft deiner Hand, das du tust, bis du vertilgt bist, und bis du schnell umkommst wegen der Bosheit deiner Handlungen, daß du mich verlassen hast.
21 Jahwe wird die Pest an dir haften lassen, bis er dich aufreibt aus dem Lande, wohin du kommst, um es in Besitz zu nehmen.
22 Jahwe wird dich schlagen mit Schwindsucht und mit Fieberglut und mit Hitze und mit Entzündung, und mit Dürre und mit Kornbrand und mit Vergilben des Getreides, und sie werden dich verfolgen, bis du umkommst.
23 Und dein Himmel, der über deinem Haupte ist, wird Erz sein, und die Erde, die unter dir ist, Eisen.
24 Jahwe wird als Regen deines Landes Staub und Sand geben: Vom Himmel wird er auf dich herabkommen, bis du vertilgt bist.
25 Jahwe wird dich geschlagen vor deinen Feinden dahingeben; auf einem Wege wirst du wider sie ausziehen, und auf sieben Wegen wirst du vor ihnen fliehen, und du wirst umhergetrieben werden in allen Königreichen der Erde.
26 Und dein Leichnam wird allem Gevögel des Himmels und den Tieren der Erde zum Fraße werden, und niemand wird sie wegscheuchen.
27 Jahwe wird dich schlagen mit den Geschwüren Ägyptens, und mit Beulen und mit Krätze und mit Grind, daß du nicht wirst geheilt werden können.
28 Jahwe wird dich schlagen mit Wahnsinn und mit Blindheit und mit Erstarrung des Herzens;
29 und du wirst am Mittag umhertappen, wie der Blinde im Finstern tappt, und du wirst kein Gelingen haben auf deinen Wegen; und du wirst nur bedrückt und beraubt sein alle Tage, und niemand wird retten.
30 Ein Weib wirst du dir verloben, und ein anderer Mann wird sie beschlafen; ein Haus wirst du bauen und nicht darin wohnen; einen Weinberg wirst du pflanzen und ihn nicht benutzen.
31 Dein Rind wird geschlachtet werden vor deinen Augen, und du wirst nicht davon essen; dein Esel wird geraubt werden vor deinem Angesicht und nicht zu dir zurückkehren; dein Kleinvieh wird deinen Feinden gegeben werden, und du wirst niemand haben, der rettet.
32 Deine Söhne und deine Töchter werden einem anderen Volke gegeben werden, und deine Augen werden es sehen und werden nach ihnen schmachten den ganzen Tag; aber es wird nicht in der Macht deiner Hand stehen.
33 Die Frucht deines Landes und alle deine Arbeit wird ein Volk verzehren, das du nicht kennst; und du wirst nur bedrückt und geplagt sein alle Tage.
34 Und du wirst wahnsinnig werden vor dem Anblick deiner Augen, den du erblickst.
35 Jahwe wird dich schlagen mit bösen Geschwüren an den Knien und an den Schenkeln, von deiner Fußsohle bis zu deinem Scheitel, daß du nicht wirst geheilt werden können.
36 Jahwe wird dich und deinen König, den du über dich setzen wirst, zu einer Nation führen, die du nicht gekannt hast, du noch deine Väter; und du wirst daselbst anderen Göttern dienen, Holz und Stein.
37 Und du wirst zum Entsetzen werden, zum Sprichwort und zur Spottrede unter allen Völkern, wohin Jahwe dich wegtreiben wird.
38 Viel Samen wirst du aufs Feld hinausführen; aber du wirst wenig einsammeln, denn die Heuschrecke wird ihn abfressen.
39 Weinberge wirst du pflanzen und bauen; aber Wein wirst du weder trinken noch einsammeln, denn der Wurm wird sie fressen.
40 Olivenbäume wirst du haben in allen deinen Grenzen; aber mit Öl wirst du dich nicht salben, denn dein Olivenbaum wird die Frucht abwerfen.
41 Söhne und Töchter wirst du zeugen; aber sie werden dir nicht gehören, denn sie werden in die Gefangenschaft gehen.
42 Alle deine Bäume und die Frucht deines Landes wird die Grille in Besitz nehmen.
43 Der Fremdling, der in deiner Mitte ist, wird höher und höher über dich emporkommen, und du, du wirst tiefer und tiefer hinabsinken.
44 Er wird dir leihen, du aber wirst ihm nicht leihen; er wird zum Haupte, du aber wirst zum Schwanze werden.

45 Und alle diese Flüche werden über dich kommen und dich verfolgen und dich treffen, bis du vertilgt bist; weil du der Stimme Jahwes, deines Gottes, nicht gehorcht hast, seine Gebote und seine Satzungen zu beobachten, die er dir geboten hat.


Wie solches als "Wort Gottes" verbreitet werden kann, werde ich nie anders verstehen können als eine Drohung, die von Priestern formuliert wurde, um Menschen beherrschen zu können.

30.12.13 08:23
dlaniar 

Administrator

Wenn ich so eine böse Seite zitiere, sollte ich auch andere zitieren

Den Link zu dem Hohen Lied der Liebe hatte ich ja bereits hier angegeben. Aber ich glaube, dass es ehrlicher ist, wenn ich den Text selbst hier hin kopiere

Das Hohelied der Liebe


(1 Korintherbrief 13,1-13)

Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, /
hätte aber die Liebe nicht, /
wäre ich ein dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke.
Und wenn ich prophetisch reden könnte /
und alle Geheimnisse wüßte /
und alle Erkenntnis hätte; /
wenn ich alle Glaubenskraft besäße /
und Berge damit versetzen könnte, /
hätte aber die Liebe nicht, /
wäre ich nichts.
Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte, /
und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe, /
hätte aber die Liebe nicht, /
nützte es mir nichts.
Die Liebe ist langmütig, /
die Liebe ist gütig. /
Sie ereifert sich nicht, /
sie prahlt nicht, /
sie bläht sich nicht auf.
Sie handelt nicht ungehörig, /
sucht nicht ihren Vorteil, /
läßt sich nicht zum Zorn reizen, /
trägt das Böse nicht nach.
Sie freut sich nicht über das Unrecht, /
sondern freut sich an der Wahrheit.
Sie erträgt alles, /
glaubt alles, /
hofft alles, /
hält allem stand.
Die Liebe hört niemals auf. /
Prophetisches Reden hat ein Ende, /
Zungenrede verstummt, /
Erkenntnis vergeht.
Denn Stückwerk ist unser Erkennen, /
Stückwerk unser prophetisches Reden;
wenn aber das Vollendete kommt, /
vergeht alles Stückwerk.
Als ich ein Kind war, /
redete ich wie ein Kind, /
dachte wie ein Kind /
und urteilte wie ein Kind. /
Als ich ein Mann wurde, /
legte ich ab, was Kind an mir war.
Jetzt schauen wir in einen Spiegel /
und sehen nur rätselhafte Umrisse, /
dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. /
Jetzt erkenne ich unvollkommen, /
dann aber werde ich durch und durch erkennen, /
so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin.
Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; /
doch am größten unter ihnen ist die Liebe.


Aus: DIE BIBEL. Altes und Neues Testament. Einheitsübersetzung
Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart, 1980





Zuletzt bearbeitet am 30.12.13 08:31

06.01.14 19:16
dlaniar 

Administrator

Die Tatsache, dass sehr schöne Texte in der Bibel enthalten sind, entschuldigt nicht die grässlichen



Zuletzt bearbeitet am 06.01.14 19:52

06.01.14 19:28
dlaniar 

Administrator

Die Tatsache, dass sehr schöne Texte in der Bibel enthalten sind, entschuldigt nicht die grässlichen

Die sich christlich nennenden Religonsgemeinschaften sollten schnell Abschied nehmen von derartig scheußlichen Texten.

Aber so lange solche Texte in angeblich heiligen Büchern belassen werden, wundert mich kaum noch etwas, was im Namen Christi von Menschen veranstaltet wird.

26.03.14 22:46
dlaniar 

Administrator

Würde? Leider nur ein Konjunktiv



das gilt wahrlich für ein Großteil der sogenannten Würdenträger aller Religionsgemeinschaften - ob christlich, muslimisch oder wie auch immer - obwohl es auch in jeder dieser Organisationen Menschen gibt, die trotz ihrer Zugehörigkeit Würde ausstrahlen . . .

 1 2
Sittenwächter   umhergetrieben   Religonsgemeinschaften   Gutgläubigkeit   Korintherbrief   Online-Casino-Betreiber   deutsche-liebeslyrik   Religionsgemeinschaften   Organisationen   schlangenzüngigen   Prophetisches   Gefangenschaft   Sklavenhaltergesellschaften   Menschen   schlangenzüngig   Einheitsübersetzung   rachsüchtiger   unterschiedlichsten   Verflucht   geschrieben